Das Projekt

Dragonerareal

Die Dokumentation soll den jetzigen, fragilen Ist-Zustand des Dragonerareals in Bildern und Interviews vor dem großen Umbau festhalten und dabei den Bezug zu Vergangenheit und Zukunft aufzeigen. Wir fühlen uns der Geschichte des Areals und deren Bedeutung, nicht nur für Berlin, sondern auch darüber hinaus verbunden und natürlich ebenso den AkteurInnen, die dort arbeiten oder sich dafür engagieren.

Es war uns von Anfang an wichtig, dass sich unser Dokumentarfilm-Projekt am Gemeinwohl orientieren sollte. Dies geschieht in Absprache mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis und dem sich im Sommer gegründeten Verein UpStadt e.V., deren Ziel es u. A. ist, einen Geschichts- und Lernort auf dem Areal aufzubauen. Wir werden am Ende dem Verein den Film zur freien Verfügung stellen, damit er ihn dort nutzen kann.

Damit aber auch alle anderen, die über das Thema stolpern oder sich bereits dafür interessieren, den Film ansehen können, wird er ein halbes Jahr nach der Premiere hier auf dieser Website kostenlos allen zur Verfügung stehen, je nach erreichtem Crowdfundingziel für 6 Monate oder aber für ganze 24 Monate. Im letzteren Fall werden wir darüber hinaus weiteres Material aus den Interviews aufarbeiten und zur Verfügung stellen (siehe dazu: Zeitlicher Ablauf).

Das Dragonerareal steht vor dem Umbruch. Und der Weg von der Vergangenheit bis zum heutigen Modellprojekt ist bemerkenswert. Noch befindet es sich in einer Art Schwebezustand und vieles scheint möglich zu sein - was am Ende daraus wird, steht noch nicht fest.

Aber wir sind mit dabei.